FANDOM


Die AK-12 ist ein Sturmgewehr aus Call of Duty: Ghosts und CoD: Advanced Warfare. Sie ähnelt der Remington R5 mit
AK-12.

Die AK-12

einem größeren Magazin und klarerem Visier, jedoch auch mit mehr Rückstoß.

Call of Duty: GhostsBearbeiten

MultiplayerBearbeiten

Die AK-12 besitzt hohen Schaden, eine niedrige Feuerrate und enorme Reichweite. Sie tötet fast am schnellsten von allen Sturmgewehren, nur die Remington R5 ist noch besser. Ihre langsame Feuerrate ist jedoch auch die zweitschlechteste in ihrer Kategorie, daher ist die Waffe im Nahkampf nicht geeignet. Der hohe Schaden spielt einem trotzdem in die Karten, denn Gegner verziehen bei Treffern mehr (obwohl das vom Winkel der Einschüsse abhängt). Im Nahkampf muss man außerdem aufpassen, weil die AK-12 die längste Nachladeanimation besitzt. Mit einer Magazinerweiterung, Fingerfertigkeit oder beidem kann man nachhelfen.

Die AK-12 besitzt eine riesige Reichweite und geringen Rückstoß, gepaart mit dem hohen Schaden macht sie das aus weiten Distanzen extrem tödlich. Obwohl die Remington R5 schneller tötet, tötet die AK-12 aus einer weiteren Entfernung schneller, was das im Prinzip ausgleicht. Ein Griff kann benutzt werden, um den Rückstoß noch weiter zu senken, wodurch man punktgenaue Schüsse im Fernkampf setzen kann, während das klare Visier einem hilft.

Interessanterweise besitzt die AK-12 beim ersten Schuss 12% mehr Rückstoß, jedes Mal, wenn man den Abzug betätigt. Das bedeutet, dass Aufsätze, die die Waffe halbautomatisch oder salvenmäßig verwandeln, bei dieser Waffe nicht so gut funktionieren. Salvenfeuer verstärkt den Rückstoß auf jeder Waffe, doch bei dieser ist es durch die 12% Rückstoß noch schlimmer. Halbautomatik verändert den Rückstoß nicht selbst, doch weil man immer nur einen Schuss abgeben kann, welcher dann 12% mehr Rückstoß hat, tut sich dennoch etwas. Das mag erstmal nicht auffallen, doch nachfolgende Schüsse abzugeben fällt plötzlich deutlich schwerer.

Am 28. Januar wurde die Waffe durch einen Patch etwas korrigiert. Wenn man anvisiert und schießt, kickt die Waffe nun deutlicher nach oben. Dadurch wurde der eigentliche Rückstoß nicht verändert, doch durch das Aufspringen der Waffe beim Schießen kann es schwieriger werden, nachfolgende Abschüsse zu setzen.

ExtinctionBearbeiten

Die AK-12 erscheint in Extinction auf der Karte Point of Contact für 2000$. Es ist die erste Waffe, der man begegnet, denn sie befindet sich direkt neben dem Begrüßungsschild. Es ist eigentlich eine gute Waffe, die viel Munition und eine hohe Magazinkapazität für ein Sturmgewehr besitzt, also perfekt für den Start. Zwar kann man sie theoretisch das ganze Match lang behalten, doch später wird sie oft für eine bessere Waffe wie die M27-IAR ausgetauscht.

InfosBearbeiten

  • Auf der Seite der AK-12 steht "7.62X39mm" und "G/PX-42M9 4/72".
  • Auf dem Rückteil der Waffe steht in blau "12".

Call of Duty: Advanced WarfareBearbeiten

Die AK-12 erscheint wieder in Advanced Warfare mit einem verändertem Design und weniger Rückstoß.

KampagneBearbeiten

Die AK-12 wird häufig von der KVA, den Nigerian Armed Forces und von Koreanischen Zivilistenarmeen verwendet.

MultiplayerBearbeiten

Die AK-12 ist seit Beginn ab freigeschaltet.

Die AK-12 gehört zu den besten Waffen in Advanced Warfare. Sie verursacht hohen Schaden auf kurze bis mittlere Distanz und hat einen wesentlich geringeren Schadensabfall als z.B. die Bal-27. Sie braucht drei Schuss auf kurze und mittlere Distanz und auf hoher Distanz vier Schuss.

Der Rückstoß der Waffe liegt gefühlt bei null! Die Waffe verzieht kaum beim Feuern, verstärkt durch die geringere Feuerrate ist sie sehr präzise, sodass der Vordergriff entfallen kann. Einige Varianten aus Vorratslieferungen sind sogar noch präzieser, noch stärker aber feuern beachtlich langsamer.

Die Magazingröße ist für ein Sturmgewehr typisch 30 Schuss und kann mit dem Aufsatz "Erweiterte Magazine" auf 45 Schuss erweitert werden. Durch das langsame Feuern ist sie daher auch munitionssparend.

Die Nachladezeit ist für ein Sturmgewehr durchschnittlich. Wie die ASM1 lädt die AK-12 länger nach, wenn sich noch Kugeln im Magazin befinden. Wenn das Magazin leergeschossen wurde, wird es einfach ausgeclippt und der Spieler setzt sofort ein neues Magazin ein.

Das Visier der AK-12 ist klar und übersichtlich wie das ihrer Ghost-Kollegenin.

Einziges Manko hier ist wie schon erwähnt die langsame Schussrate. Wenn der Abzugfinger zu spät reagiert, kann man mit Leichtigkeit von einem anderem Sturmgewehr geschlagen werden. Es gibt jedoch Varianten aus Vorratskisten, die eine leicht erhöhte Schussrate, aber auch geringere Präzision haben. Dies lässt sich aber mit einem Griff schnell korrigieren.

Fazit: Durch die hohe Reichweite, dem hohen Schaden und der Präzision ist die AK-12 zweifelsfrei ein perfektes Sturmgewehr und gut für Anfänger geeignet. Dank dem hohen Schaden verzieht der Gegner auch mehr beim zielen und schießen als wenn er mit einer Bal-27 angegriffen wird.

Somit ist ist die AK-12 eines der besten Sturmgewehre in ganz Call of Duty.

EXO-ÜberlebenBearbeiten

Die AK-12 ist ab Runde 6 verfügbar und kann für 3 Punkte erworben werden.

EXO-ZombiesBearbeiten

Die AK-12 ist auf jeder Karte beim 3D-Drucker für 1000 Credits erhältlich.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.