FANDOM


CoD4 boxart
Call of Duty 4: Modern Warfare
Entwickler

Infinity Ward, Aspyr Media

Publisher

Activision

Genre

Ego-Shooter

Veröffentlichung

USA: 5. November 2007
EU: 8. November 2007
Konsole: 10. November 2009

Plattformen

PC, Xbox360, PlayStation 3, Wii, Nintendo DS

Altersfreigabe
USK PEGI
USK 18 PEGI 16
 

Call of Duty 4: Modern Warfare ist der erste Ego-Shooter aus der Modern Warfare-Reihe. Die Spielebewertung erreicht beim vierten Teil denn höhstpunkt von 89 Punken. Die Handlung des Spieles findet im Jahr 2011 statt. Nach der Veröffentlichung am 5. November 2007 in den USA und am 8. November 2007 in der EU erschien am 10. November 2009 eine Version des Spieles für die Konsolen. Außerdem erscheint es Ende 2016 als Remasterd Version für die XBOX ONE und die PS4 in der LEGACY EDITION & der DIGITAL DELUX EDITION von Call of Duty: Infinite Warfare.

Handlung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

Der russische Ultranationalist Imran Zakhaev plant seine Heimat Russland wieder unter die Kontrolle der Sowjet zu bringen. Er weiß, dass die Vereinigten Staaten von Amerika den Machtwechsel niemals zulassen würden, weshalb er einen Putsch im Nahen Osten finanziert, geleitet von seinen verbündeten Khaled Al-Asad, um so die Aufmerksamkeit der USA auf den Nahen Osten und nicht auf Russland zu lenken.

Zu Beginn übernimmt der Spieler die Rolle von Sergeant „Soap“ MacTavish vom Special Air Service. Nach einem Tutorial begibt Soap sich zusammen mit Captain John Price, Gaz und mehreren anderen Soldaten der SAS zu einem Frachtschiff in der Beringstraße, um dieses abzufangen. Im Laderaum des Schiffes findet das SAS-Team einen nuklearen Sprengkopf mit einer arabischen Flagge. Der Frachter wird darauf von russischen MiGs angegriffen, doch das Team kann aus dem sinkenden Schiff entkommen.

Der Spieler tauscht nun die Rolle mit Yasir Al-Fulani, den Präsidenten eines nicht benannten Landes im Nahen Osten, das an Saudi-Arabien und dem Roten Meer grenzt. Al-Fulani wird während einer Live-Übertragung im Fernsehen von Al-Asad als Teil des Putsches exekutiert.

Erster Akt Bearbeiten

Im ersten der drei Akte im Spiel werden Soap, Price und Gaz beauftragt einen russischen Informanten mit dem Codenamen „Nikolai“ zu retten. Dabei werden sie von russischen Loyalisen, angeführt von Sergant Kamarov, angeführt. Bei der Flucht mit Nikolai wird ihr Helikopter abgeschossen, sodass die Überlebenden sich an den Suchtrupps der Ultranationalisten vorbei schleichen müssen, bis sie schließlich einen kleinen Bauernhof übernehmen. Später übernimmt der Spieler die Rolle eines AC-130-Schützen, der Price, Soap und den anderen überlebenden Mitgliedern der SAS Feuerschutz bietet.

Währenddessen dringen Sergeant Paul Jackson, Lieutnant Vasquez und Staff Sergeant Griggs zusammen mit weiteren Truppen der 1st Force Recon in ein nicht benanntes Land im nahen Osten ein, um den Terroristen Khaled Al-Asad zu ergreifen. Im Häuserkampf rücken sie von der Landezone zu einem Fernsehstudio vor, in dem Al-Asad angeblich eine Rede hält. Doch bei der Untersuchung des Fernsehstudios finden sie heraus, dass dessen Sendung nur eine Aufnahme ist. Nachdem die Soldaten einen M1 Abrams vor den Truppen der OpFor beschützt haben, eskortieren sie diesen unter starken Verlusten durch eine von der OpFor okkupierten Stadt auf eine Autobahn. Danach werden sie von einer CH-46 Sea Knight exfiltriert.

Trotz der Bemühungen der Force Recon eskaliert die Situation, sodass die Hauptstadt des Landes attackiert wird. Der Soldat Jackson bietet währenddessen von einer Mk 19 einer CH-46 Seaknight mit dem Funkrufnamen Outlaw 2-5 aus den Bodentruppen Feuerschutz. Nachdem sie einem Zug Marines mit dem Funkrufnamen Bachelor 2-7 den Weg für einen Angriff auf das Verteidigungs- und das Innenministerium geebnet haben, werden sie angewiesen, ein gestrandetes Team zu retten. Unterstützung erhalten die Marines dabei von einer AH-1 SuperCobra mit dem Funkrufnamen Deadly. Nach der Evakuierung dieses Teams wird jedoch die Cobra abgeschossen, wobei der Copilot Keating stirbt und die Pilotin Captain Pelayo verletzt und eingeklemmt wird. Trotz des Fundes einer weiteren Atombombe beschließt das Team zurückzugehen und die Pilotin des Helikopters zu retten. Tatsächlich schaffen sie es, Pelayo aus dem Hubschrauber zu ziehen und sie zum wartenden Sea Knight zu bringen, doch es ist zu spät. Wenige Sekunden nach dem Start detoniert ein nuklearer Gefechtskopf. Die Druckwelle holt sämtliche Hubschrauber vom Himmel. Sämtliche Soldaten im Inneren von Outlaw 2-5 sterben. Auch rund 30.000 weitere US-Marines und eine Vielzahl von Zivilisten überleben nicht.

Zweiter Akt Bearbeiten

Im zweiten Akt wird Prices SAS-Team beauftragt Al-Asad in seinem Versteck in Aserbaidschan ausfindig zu machen und zu verhaften. Als sie von Al-Asad herausfinden, dass ein Mann namens „Imran Zakhaev“ ihn unterstützt, tötet Price ihn kurzerhand.

Es folgt eine Rückblende. Captain MacMillan, der Leiter eines Scharfschützenteams, und Price, der zu dieser Zeit den Rang des Lieutenants inne hatte, wurden während dem Kalten Krieges von der britischen Regierung mit der Ermordung von Imran Zakhaev, damals ein Waffenhändler, beauftragt. Sie erreichen unbemerkt ein verfallenes Hotel mit einem klaren Blickfeld auf Zakhaev, der gerade einen Tausch von nuklearen Brennstäben mit Waffen vereinbart. Price schießt auf Zakhaev, trifft aber nur dessen Arm, der durch den Schuss zertrümmert wird. Bei der Flucht wird MacMillan am Bein verletzt, sodass Price ihn unter Beschuss zu einem Lazarett trägt.

Zurück in der Gegenwart erkämpfen sich Soap und seine Truppe den Weg aus Al-Assads Versteck und fliehen. Zusammen mit Griggs' und Kamarovs Truppen versucht Price und sein Team darauf Victor Zakhaev, Imran Zakhaevs Sohn, zu ergreifen, da sie sich von ihm weitere Informationen erhoffen. Doch kurz bevor sie Victor fassen konnten begeht dieser mit einem Kopfschuss Suizid, um der Gefangennahme zu entgehen.

Dritter Akt Bearbeiten

MacTavish und das SAS-Team versuchen mit der Hilfe eines Scharfschützen- und eines Marineteams der Amerikaner eine von den Ultranationalisten übernommene Raketenabschussbasis zurückzuerobern. Price weiß, dass Zakhaev aufgrund des Todes seiness Sohnes rasend ist und deshalb droht mehrere Interkontinentalraketen gegen die Vereinigten Staaten zu starten. Griggs wird von Ultranationalisten gefangen genommen, doch kann von seinen Verbündeten der SAS gerettet werden.

Nachdem zwei Interkontinentalraketen Richtung Ostküste der Vereinigten Saaten gestartet wurden gelingt es den Truppen in die Kommandozentrale einzudringen. Soap gelingt es im Kugelhagel die Raketen im Flug zu deaktivieren.

MacTavish, Gaz, Price, Griggs und weitere Soldaten gelingt es mit russischen Lastwagen zu entkommen. Doch die Ultranationalisten verfolgen sie und eine feindliche Hind zerstört eine Brücke, die als Fluchtweg für die Truppen dienen sollte. Die Männer stürzen in den Abgrund und sind gefangen. Sie versuchen die Wellen von feindlichen Einheiten abzuwehren, bis ein Öltanker explodiert und sämtliche Einheiten bis auf Griggs außer Gefecht setzt.

Zakhaev und zwei Bodyguards erreichen die Brücke. Griggs wird bei dem Versuch seinen Kamerad MacTavish in Sicherheit zu bringen erschossen. Zakhaev ist dabei Soap und Price auszuschalten, als ein Loyalist eine Hind zerstört und Zakhaev lange genug ablenkt, damit Price eine Waffe zu MacTavish stoßen kann. MacTavish gelingt es Zakhaev und seine Wachen zu töten. Russischen Loyalisten und Sgt. Kamarov eilen zur Hilfe, evakuieren die Soldaten und versuchen Price wiederzubeleben.

Zum Schluss ist eine TV-Reportage zu sehen, bei der die Ereignisse des Spieles als Test für Atomraketen dargelegt werden und dass die Suche nach einem vermissten Frachter in der Beringstraße erfolglos beendet wurden. Die Geschehnisse während des sechs Tage gelangen somit niemals an die Öffentlichkeit.

Epilog Bearbeiten

Das Spiel besitzt zudem einen Epilog, der jedoch nichts mit der vorhergehenden Handlung zu tun hat. Man spielt einen Soldaten, der mit anderen SAS-Soldaten ein Flugzeug stürmt, in dem Terroristen eine Geisel genommen haben. Nachdem diese gerettet wurde gelingt es den Soldaten zu fliehen, kurz bevor das Flugzeug explodiert.

Missionen Bearbeiten

PrologBearbeiten


Erster Akt Bearbeiten

Zweiter Akt Bearbeiten

Dritter Akt Bearbeiten

CharaktereBearbeiten

Spielbare CharaktereBearbeiten

AntagonistenBearbeiten

VerbündeteBearbeiten

MultiplayerBearbeiten

Modern Warfare führte erstmals den Spielmodus mit dem Namen "Hardcore" ein. Dabei wird die Gesundheit der Spieler von 100 auf 30 reduziert, das HUD wird entfernt und Feuer auf Verbündete eingeschaltet. Man kann die Standart-Spielmodi wie Team-Deathmatch, Frei für alle, Suchen & Zerstören und Hauptquartier in dieser Kategorie spielen.

MapsBearbeiten

KlassenbearbeitungBearbeiten

Im Multiplayer besitzt Modern Warfare ein Klassensystem mit fünf voreingestellten Waffen und Extras, erlaubt es dem Spieler allerdings auch, fünf individuelle Klassen mit eigenen Waffen und Extras zu erstellen und damit den Charakter zu bearbeiten. Den Klasseneditor schaltet man frei, indem man durch das Sammeln von Erfahrungspunkten Level 4 erreicht. Für einen ganz neuen Spieler stehen erstmal nur drei Klassen zur Verfügung, ein Scharfschützengewehr und leichtes Maschinengewehr darf er erst benutzen, wenn er im Rang aufsteigt. Spieler können ihre selbsterstellten Klassen speichern und ihnen Namen geben, um in Multiplayerspielen schnell Zugang zu ihnen zu haben. Waffen und Ausrüstung schaltet man frei, indem man im Level aufsteigt, aber für die Waffen gibt es auch bestimmte Herausforderungen, die dann Tarnungen und Aufsätze freischalten.

RängeBearbeiten

Anders wie in früheren Spielen gibt es in Modern Warfare ein Rangsystem, was mit Erfahrungspunkten funktioniert, die man erhält, wenn man Spieler gewinnt (abhängig von der KD des Spielers), Gegner tötet (5-50 EP) und Herausforderungen abschließt (50+ EP). Die Ränge folgen ungefähr denen der US Marine Corps, insgesamt gibt es 55 Stück. Jeder Rang hat sein eigenes Abzeichen, aber wenn man einmal Prestige drückt, hat man für das gesamte Prestige das selbe Abzeichen.

WaffenBearbeiten

Spieler haben die Auswahl aus einer Primärwaffe, Sekundärwaffe und Spezialgranate.

  • Primärwaffe - Spieler können aus Maschinenpistolen, Sturmgewehren, leichten Maschinengewehren, Schrotflinten und Scharfschützengewehren wählen. In jeder Klasse gibt es zwischen zwei und sieben Stück zur Auswahl. Nachdem man sich eine Waffe ausgesucht hat, kann man auch Tarnungen und Aufsätze anbringen, um sie zu verändern.
  • Sekundärwaffe - Pistolen. Mit dem Overkill-Perk kann man eine zweite Primärwaffe wählen, die jedoch keine Tarnung akzeptiert.
  • Spezialgranate - Dabei gibt es drei Varianten. Blendgranaten, Handgranaten und Rauchgranaten.

Goldene WaffenBearbeiten

Es gibt sechs Waffen, die man in der Farbe Gold besitzen kann. Man erhält sie, indem man jede Herausforderung für jede Waffe in der Kategorie abschließt, außer die goldene Desert Eagle, die man bekommt, sobald man Level 55 erreicht hat. Gold hat keine Vorteile gegenüber den anderen Tarnungen, außer dass sie natürlich viel schwieriger zu erhalten ist und damit die Fähigkeiten des Benutzers beweist. Der Spieler kann in die Quartiere gehen und sich seinen Fortschritt bei den Waffen ansehen, die er auf Gold spielen möchte.

  • M1014 - alle Herausforderungen für Schrotflinten abschließen.
  • Dragunov - alle Herausforderungen für Scharfschützengewehre abschließen.
  • Mini-Uzi - alle Herausforderungen für Maschinenpistolen abschließen.
  • AK-47 - alle Herausforderungen für Sturmgewehre abschließen.
  • M60E4 - alle Herausforderungen für leichte Maschinengewehre abschließen.

AbschussserienBearbeiten

Es gibt drei Abschussserien, die ein Spieler erhalten kann, wenn er den Multiplayer spielt.

  • Drohne - Man benötigt drei Abschüsse am Stück, ohne zu sterben. Diese Drohne erlaubt es dem Spieler und seinem Team, genau zu sehen, wo sich andere Gegner aufhalten, außer diese haben UAV-Störer in ihrem Extra 2. Durch die Drohne wird die in Hardcore-Spielmodi immer deaktivierte Minikarte für kurze Zeit sichtbar. Die Drohne ist sehr nützlich, um weitere Kills zu erzielen.
  • Luftschlag - Fünf Abschüsse am Stück, ohne zu sterben. Durch den Luftschlag wird eine Position auf der Karte mit Bomben beworfen, die man vorher selbst auswählen kann. Die Kampfjets, die dann ankommen, werfen etwa für sieben Sekunden drei Bomben jeweils über der ausgewählten Position ab. Feinde, die dadurch ums Leben kommen, zählen noch zur Abschussserie des Spielers und können helfen, den begehrten Helikopter zu erreichen. Den Luftschlag verbündet man am besten mit einer Drohne, weil man dann genau sehen kann, wo sich eine Gruppe von Feinden aufhält.
  • Helikopter - Sieben Abschüsse am Stück, ohne zu sterben. Der Helikopter fliegt über die Map und schießt auf Feinde, sobald sie in Reichweite sind. Er bleibt für etwa 2 Minuten, wenn er nicht von Gegnern zerstört wird.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki