FANDOM


Jason Hudson ist ein Mitglied der SOG und der CIA und einer der Hauptcharaktere des Spieles Call of Duty: Black Ops und Call of Duty: Black Ops II, welchen man auch selbst übernehmen kann. Hudson ist ein Vietnam War Special Ops Soldat und gleichzeitig einer der spielbaren Soldaten der Amerikaner. Das Rufzeichen für seine Mannschaft während Massenvernichtung ist Kilo-1.

BiografieBearbeiten

Achtung Private! Diese Seite oder dieser Absatz enthält Informationen, die deinen Spielgenuss beeinträchtigen könnten. Lies dies bitte nur durch, wenn du dir sicher bist, dass du dieses Risiko eingehen willst.

Vietnam Bearbeiten

Seine erste Bekanntmachung mit Sergeant Woods macht Hudson in Vietnam. Nachdem die verbündete Basis von feindlichen Soldaten der Vietcong bombadiert wird, wird Hudson kurzzeitig bewusstlos und musste von Mason und Woods in einen nahegelegenen Bunker gebracht werden. Als Hudson sich wieder aufgerappelt hatte, mussten sie zusammen mit anderen amerikanischen Soldaten die Linie hinter den Schützengräben sichern, bevor sie weiter auf den nahegelegenen Hügel vorrücken konnten. Als sie diesen hinter sich brachten, war ihre letzte Aufgabe die Zerstörung von den restlichen Panzern, welche sich in der Nähe der amerikanischen Basis aufhielten.

Gefangennahme von D. Clarke Bearbeiten

Jason Hudson closeup BOII
In der Mission Zahlen wird er und Weaver entsandt, um einen Verbündeten von Friedrich Steiner zu fassen und zu verhören. Mitten unter dem Verhör wird der Raum, in dem sie sich befinden, von russischen Speznas-Soldaten überrannt und die drei mussten flüchten. Gegen Ende des Einsatzes und kurz vor der Evakuierung wird Clarke durch einem Speznas-Schützen erschossen. Trotz seines Todes konnte Hudson ihm die letzte Information entlocken und konnten ihr so ihr nächstes Ziel planen.

Letzter Einsatz Bearbeiten

Am 20. Dezemeber 1989 wurde Hudson von Raul Menendez gefangen genommen und gezwungen, Alex Mason einen Sack über den Kopf zu ziehen, damit Frank Woods, der auf einem Hausdach stand, ihn erschießen konnte. Jedoch wollte Woods nicht Mason treffen, sondern Menendez. Kurz darauf wurde Hudson durch Menendez gefangen genommen und an einem Stuhl gebunden. Er musste sich entscheiden, wer sterben musste. David Mason, Frank Woods oder er selbst. Nachdem er von seinen zwei Kindern erzählt hatte, willigte er schließlich ein, sich zu opfern, damit David und Woods leben konnten. Er wurde genau wie Woods gefoltert, indem Menendez ihm mit ein SPAS-12 in beide Knie schoss (dies ist auch der Grund, warum Frank Woods in einem Rollstuhl sitzt). Raul Menendez ließ ihn kurz leiden und schnitt ihm dann mit seinem Anhänger die Kehle durch.