Fandom

Call of Duty

Semper Fi

1.954Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare2 Teilen

'Achtung Private! Diese Seite oder dieser Absatz enthält Informationen, die deinen Spielgenuss beeinträchtigen könnten. Lies dies bitte nur durch, wenn du dir sicher bist, dass du dieses Risiko eingehen willst.
Semper Fi (kurz für Semper Fidelis, lateinisch für Immer hoffnungsvoll) ist die erste Einzelspielermission in Call of
Semper Fi..png
Duty: World at War.

CharaktereBearbeiten

HandlungBearbeiten

Die Mission spielt auf dem Makin Atoll auf den Gilbert Islands, ein Teil der britischen Kolonie zusammen mit Ellice Islands, die beide seit dem 17. August 1942 von den Japanern besetzt werden.

Private Miller vom 2. Bataillon der Marine Raiders wird von den japanischen Streitkräften gefangen gehalten und muss mitansehen, wie sein Kamerad, Private Pyle, von den Gegnern gefoltert und ermordet wird. Miller von Corporal Roebuck gerettet, der daraufhin ankündigt, Rache an den Japanern zu nehmen.

Miller und der Rest seines Teams sichern die Stadt, indem sie alle Japaner eliminieren. Nachdem die Stadt sicher ist, macht sich die Truppe auf zum zweiten Sicherheitspunkt. Unterwegs stoßen die Soldaten auf Geheimattacken der Japaner aus dem Gras und Fallen. Miller schafft es durch die Insel, um der zweiten Truppe zu helfen, die noch am Strand festsitzt.

Miller jagt also den Bunker am Strand in die Luft, um die japanischen Operationen in der Gegend zu unterbinden. Während man unterwegs zu dem Boot ist, wird man von einem japanischen Soldaten mit einem Katana angegriffen und stark verwundet, doch der Lebensretter Sergeant Sullivan kommt und tötet den Japaner mit einer M1911. Daraufhin wird Miller zum Boot gezogen und erlebt eine riesige Explosion, die die Basis dem Erdboden gleich macht.

InfosBearbeiten

  • Der tote Marine, der am Anfang der Mission an den Pfahl gebunden ist, sieht in etwa so aus wie Polonsky.
  • Manchmal kann man während der Mission den Schuss einer PTRS-41 hören.
  • Der japanische Soldat, der versucht, Miller hinzurichten, sagt auf japanisch "Du bist nicht stark", bevor er von Roebuck ausgeschaltet wird.
  • Wenn das Spiel zensiert ist, zoomt die Kamera am Anfang der Mission nur auf die Schatten an der Wand. Außerdem exekutiert ein japanischer Soldat einen Amerikaner, wenn man das erste MG ausschalten muss. In der zensierten Version kann man in der Hütte zwar die Dialoge sehen, aber es ist niemand anwesend.
  • Manchmal passiert ein Glitch, wenn man das Ölfass auf dem Lastwagen afschlitzen muss. Nachdem man das getan hat, erscheint Roebuck nirgends und der Laster bewegt sich keinen Meter. Der Spieler kann als einzige Lösung die komplette Mission neustarten.
  • Wenn der Spieler in die erste MG-Hütte rennt, bevor die restlichen Feinde eliminiert wurden, und sich neben den Schützen stellt, fängt dieser einfach an zu feuern, als wäre man nicht da. Sobald sich die Marines weiter in Richtung flussaufwärts bewegen, verlässt er seinen Posten und rennt zum Strand, obwohl der Spieler ihn verfolgt, außer man kommt ihm zu nahe.
  • Wenn man den Soldaten erschießt, der sich tot stellt, um Rooker zu ermorden, stirbt dieser erst, wenn er sein eigentliches Ziel, den Mord, erreicht hat.
  • Manchmal, nachdem Rooker erstochen wurde, verrutscht seine Leiche leicht, weshalb es so aussieht, als hätte man die Machete neben ihn in den Boden gesteckt.
  • Wenn man Ko-Op spielt, ist es möglich, dass ein Spieler vor den Lastwagen rennt, nachdem ein anderer das Ölfass aufgeschlitzt hat.
  • Manchmal, aber nicht besonders häufig, erschießt Sullivan den Soldaten, der den Spieler verwundet hat, mit seiner Schrotflinte.
  • Dank mehreren Geräuschdateien, die man in den Spieldateien finden kann, steht fest, dass es ursprünglich noch einen Private geben sollte, der zusammen mit dem Spieler gerettet worden wäre.
  • Das ist die einzige Mission, in der sich der Spieler in der Letzten Chance befindet.
  • Drei der Marines, die Miller retten, kommen eigentlich nicht aus dem Wald gelaufen. Sie erscheinen abseits der Sicht des Spielers einfach am Strand und rennen zu den anderen.
  • Manchmal ist Sullivan's Schrotflinte die ganze Mission lang unsichtbar.
  • Während eines Ko-Op-Spiels ist es für einen Spieler möglich, ganz am Anfang der Mission am Strand zu bleiben. Wenn weiter vorne, längst in den Wäldern, dann die Blendgranate in die Luft geht, sind alle Spieler betroffen, selbst die, die noch in einer Strandhütte stehen.
  • In der Wii-Version trägt der japanische Offizier am Anfang einen Hut.
  • Im Handbuch des Spiels in der Wii kann man einen Screenshot vom Pausemenü während dieser Mission sehen, wo das Ziel lautet "Sichern Sie die Stadt". Das könnte das ursprüngliche Ziel in dieser Mission gewesen sein.
  • In der Biografie von Alex Mason steht, dass sein Vater ein Veteran aus dem 2. Weltkrieg ist, der sich ein Abzeichen während dem Einsatz auf dem Makin Atoll verdient hat.
  • Wenn man direkt, wenn man sie sieht, die beiden Schützen an den Maschinengewehren ausschaltet, bleiben vier Amerikaner am Anfang der Wälder stehen und man kann sie töten, um sich ihre Munition und Waffen zu nehmen, ohne eine Warnung wegen freundlichem Feuer zu bekommen.
  • Wenn man das erste MG benutzt, verhält sich Sullivan, als gäbe es einen weiteren Schützen und motiviert alle dazu, ihn zu töten.
  • Am Ende der Mission kann man sehen, wie Sullivan und Roebuck ihre Münder bewegen, aber man kann keine Worte hören.
  • In der Wii-Version verschwindet Private Cook, nachdem der Spieler gerettet wird.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki